Menu

Headless Commerce, ein erlebnisorientiertes E-Commerce Modell

— Cornelia Geyssel am 9. Mai 2019

Die Zeiten ändern sich

In rasendem Tempo schreitet die Digitalisierung des Einkaufserlebnisses voran. Die auf Content Management Systemen basierenden Online-Shops aus der Pionierzeit wurden von ausgeklügelten E-Commerce Lösungen abgelöst.

Der technologische Fortschritt veränderte die Art und Weise, wie Händler ihre Produkte auf den Markt bringen grundlegend.

Doch nicht nur das Verhalten der Anbieter, sondern auch dasjenige der Kunden hat sich mit der fortschreitenden Digitalisierung verändert.

Der Verbraucher ist ein Grenzgänger

Der Verbraucher informiert sich heutzutage über verschiedene Kanäle. Dabei macht er kaum mehr eine Unterscheidung, ob online oder offline. Er probiert ein Produkt im Laden aus, und kauft es dann online, oder er informiert sich online und kauft es dann im Laden. Auch die neuen mobilen und IoT-Technologien haben einen grossen Einfluss darauf, wie die Kunden einkaufen.

Die Händler müssen sich auf die immer grösser werdende Anzahl an „Touch Points“ einstellen und müssen immer flexibler werden.

Herkömmliche E-Commerce-Ansätze sind starr

Typische E-Commerce Plattformen sind aber starr. Zu sehr ist die klassische E-Commerce Architektur auf Ladenfront, Einkaufswagen und Kasse ausgerichtet. Die Unternehmen können dadurch nicht schnell genug auf die neuen Anforderungen reagieren, weil der Aufbau jedes neuen Kanals sehr aufwändig ist.

Headless Commerce schaut über den Tellerrand

Headless Commerce setzt genau da an. Es entkoppelt das Backend vom Frontend. Es bettet Einkaufsfunktionen in eine Vielzahl digitaler Erlebnisse wie Bannerwerbung, Social Media, Videos, Bilder und Kataloge ein.

Dadurch schafft man für den Kunden ein durchgängiges Einkaufserlebnis über alle Kanäle hinweg.

Freiheit durch den API-First Ansatz

Dies geschieht mit dem API-First Ansatz. Es wird eine Schnittstelle implementiert, über die jeder Kanal auf die Kernsysteme (ERP, PIM, CRM usw.) zugreifen kann. Dadurch erhält das gesamte System mehr Flexibilität bei der Bereitstellung von Inhalten und dem Kunden wird über alle Kanäle hinweg ein einheitliches Markenerlebnis geboten.

Mit Headless Commerce in die Zukunft

Denken Sie daran: E-Commerce macht derzeit nur ca. 15% des gesamten weltweiten Umsatzes aus. Wenn diese Zahl steigt, werden Unternehmen neue, schnell zu testende und implementierende Strategien suchen, die langfristiges Wachstum ermöglichen.
Die webtiser AG als E-Commerce-Spezialist kann Sie dabei unterstützen!

Übersicht Headless E-Commerce:

• Headless trennt das Frontend vom Backend und erlaubt so ein freies Design
• Optimiertes Frontend für alle Kanäle
• Bessere Performance
• Bessere Kunden Experience

Warum SAP:

• Roadmap Framework Spartacus für Headless
• Vorhandenes Hybris Framework
• Framework mit Best Practice Knowledge
• Zugriff auf SAP Portfolio
• Industry Standard

  • Ohne Security kein E-Commerce

    Beitrag anzeigen

    Path 2Scroll to next Slide
  • Sind Sie bereit?

    Sehr gut. Wir auch. Stellen Sie uns Ihre Fragen.

    Sascha Dengler

    CMO, Mitglied der GL

    +41 44 445 55 82

    E-Mail Linkedin

    Michael Lackner

    Head of Sales

    +41 44 445 55 38

    E-Mail Linkedin

    Doch noch nicht? Erfahren Sie mehr über unsere Kompetenzen und alle Referenzen oder melden Sie sich für unseren Newsletter an.

    Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.